Ausländerbehörde Siegburg bis auf Weiteres geschlossen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren, ist die Kreisverwaltung für die Öffentlichkeit bis auf Weiteres geschlossen. Infos über weitere Maßnahmen gibt es auf der Internetseite www.rhein-sieg-kreis.de. Sobald der Dienstbetrieb wieder aufgenommen wird, sind Vorsprachetermin erneut zu vereinbaren, damit die Anliegen, z.B. Ausweisverlängerungen, bearbeitet werden können.

In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an das Service-Center unter der Rufnummer:    02241 13 – 3500 oder direkt per E-Mail an service-abh@rhein-sieg-kreis.de .

Der alltägliche Wahnsinn

Aus der Arbeit eines Flüchtlingshelfers

„Ohne das Ehrenamt wäre eine effiziente Flüchtlingshilfe gar nicht zu leisten“. Diesen Satz hört man als Helfer im Flüchtlingshelferkreis häufiger aus dem Munde der Bundes- und Kommunalpolitiker. Man darf unterstellen, dass dieses Lob ein ehrliches ist und Wertschätzung ausdrücken soll. Man kann jedoch auch davon ausgehen, dass kaum einer der Protagonisten wirklich weiß, was das Ehrenamt im Detail leistet und mit welchen Hürden und Lasten die Helfer zu kämpfen haben. …weiterlesen

 

Brandschutzsanierung und Umstellung der Terminvergabe der Ausländerbehörde in Siegburg

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Ausländerbehörde des Rhein-Sieg-Kreises zieht im Rahmen der Brandschutzsanierung des Kreishauses um. Vom 27. März 2019 bis einschließlich 02. April 2019 ist die Ausländerbehörde daher geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde sind an diesen Tagen weder persönlich noch telefonisch erreichbar. Die Kreisverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger, dies bereits jetzt bei ihren Planungen zu berücksichtigen.

Ab 03. April 2019 ist die Ausländerbehörde wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Besucherinnen und Besuchern dann in der 2. Etage des Kreishauses zur Verfügung. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 02241/13-0 an die Telefonzentrale der Kreisverwaltung. Die Ausländerbehörde bittet für die umzugsbedingten Einschränkungen um Verständnis.

—————————————————————————————————–

Das Sachgebiet „Asylangelegenheiten“ der Ausländerbehörde des Rhein-Sieg-Kreises stellt für erforderliche persönliche Vorsprachen auf die reine Terminvergabe um. Dies bedeutet, dass nach einem Übergangszeitraum keine Vorsprache ohne Termine mehr möglich sein wird.
Termine können über die ab sofort zur Verfügung stehende „Hotline“ 02241 / 13 – 3400 vereinbart werden. Die Hotline dient ausschließlich der Terminvereinbarung. Es erfolgt keine telefonische Beratung! Ergänzend können Termine über die E-Mail-Adresse asyl@rhein-sieg-kreis.de angefragt werden.
Personen, die verspätet oder erst an einem Folgetag erscheinen, bekommen einen neuen Termin. Als Karenzzeit für eine Verspätung werden 15 Minuten angesetzt. Nach Ablauf von 15 Minuten ist das Einloggen des Termins nicht mehr möglich. Eine Bearbeitung erfolgt an diesem Tag nicht mehr.

General-Anzeiger berichtet: „Varieté Versponnen“ im GästeZimmer des Flüchtlingshelferkreises

Am 21.11.2018 berichtet der General-Anzeiger unter der Überschrift „Puppenspiel ohne Worte“ über den Auftritt des „Varieté Versponnen“ im GästeZimmer des Flüchtlingshelferkreises: „Durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins des Flüchtlingshelferkreises und der Stadt Rheinbach war es möglich, dieses neue Projekt, das Laura Dilettante gemeinsam mit Marionetas Apokellen seit rund vier Wochen auf die Bühne bringt, für Kinder und Erwachsene anzubieten“.

Flüchtlingshelferkreis nahm an Ausbildungsbörse teil

Der Flüchtlingshelferkreis Rheinbach nahm bereits zum dritten Mal an mit einem eigenen Stand an der 19. Rheinbacher Ausbildungsmesse teil. Tatkräftig unterstützt wurden die drei „Bürokratielotsen“ Oskar Zipfel (2.v.l.), Dirk Frankenberger (3.v.l) und Gert-Uwe Geerdts (Mitte) von anerkannten Flüchtlingen, die ihre bisherigen Erfahrungen mit der Integration, z.B. der Wohnungs- und Arbeitssuche, in Gesprächen einbrachten.

4. Gelungenes Grillfest des Flüchtlingshelferkreises Rheinbach am 17.08.2018

Wie schon in den vergangenen Jahren hat der Flüchtlingshelferkreis Rheinbach (FHKR) ein Grillfest mit den mittlerweile schon als fester Bestandteil der Rheinbacher Bevölkerung anzusehenden Flüchtlingen im Freizeitpark organisiert. Das Organisationsteam des FHKR hat in Zusammenarbeit mit dem Pächter des Parkcafés Herrn Peter Kirchhartz die materiellen Voraussetzungen für die Bewirtung von ca. 160 Teilnehmern geschaffen.

Im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Rheinbach, Herrn Stefan Raetz, konnten sich die Besucher am reichhaltigen Buffet stärken und in vertrauter Umgebung integrative Gespräche, diesmal schon überwiegend in deutscher Sprache, führen. Das Fleisch (halal), das Fladenbrot sowie die Getränke hatte der FHKR zur Verfügung gestellt, die Salate und andere Köstlichkeiten brachten die Neubürger mit.

Nach anfänglicher Bewölkung kam dann doch die Sonne zum Vorschein und die große Anzahl an Kindern aller Altersgruppen hatte ihren Spaß. Unter dem Strich kann wieder einmal eine positive Bilanz gezogen werden. Es war ein friedliches und rundum gelungenes Fest, das bis in die Abendstunden andauerte.

Wie schon im Vorjahr erlaubt sich der FHKR den Hinweis, dass die Arbeit der Helferinnen und Helfer noch lange nicht beendet ist. Es geht unvermittelt weiter. Sollten sich in unserer Gemeinde Mitbürgerinnen und Mitbürger befinden, die ihre Freizeit dazu nutzen möchten erworbenes Wissen und spezielle Fähigkeiten mit den Flüchtlingen zu teilen, treten Sie gerne mit uns in Kontakt. Es ist noch ein weiter Weg zum Ziel der vollständigen Integration in unsere Gesellschaft.

1 2