Besuch des Kreishauses und der Nebenstellen nur mit negativem Schnelltest oder Immunisierungsnachweis

Wer einen Termin im Kreishaus wahrnehmen möchte, benötigt dafür ab Montag, 17. Mai 2021, einen negativen Schnelltest. Diese Regelung gilt auch für die Außenstelle der Kreisverwaltung in Rheinbach, die Dienststelle in Sankt Augustin, die Außenstellen des Straßenverkehrsamtes in Meckenheim, die Jugendhilfezentren in Eitorf, Neunkirchen-Seelscheid und Meckenheim sowie für die Familien- und Erziehungsberatungsstellen des Rhein-Sieg-Kreises.

Der Schnelltest darf maximal 24 Stunden alt sein und das negative Testergebnis muss von einer zertifizierten Stelle bescheinigt worden sein. Selbsttests werden nicht anerkannt.

Kinder benötigen bis zum Schuleintritt keinen negativen Schnelltest. Die Testpflicht entfällt auch für alle diejenigen, die eine Immunisierung nachweisen können – entweder durch eine abgeschlossene Impfung oder eine Infektion mit dem Coronavirus.

Wichtig: Für den Besuch des Impfzentrums gilt keine Schnelltest-Pflicht. Ein Schnelltest wird aber empfohlen.

Die bisherigen Besuchsregeln gelten weiter. Das bedeutet, dass Besuche im Kreishaus und den Nebenstellen nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind.

Bitte beachten Sie: Bringen Sie Ihre Terminbestätigung unbedingt mit zu Ihrem Termin. Ohne diese kann das Sicherheitspersonal Ihnen keinen Zutritt gewähren. Der Zugang ins Kreishaus ist nur durch den Haupteingang möglich. Hinweise, welche Eingänge in den Außenstellen zur Verfügung stehen, finden Sie in Ihrer Terminbestätigung.

Ganz wichtig: Wenn Sie das Kreishaus und die Außenstellen besuchen, müssen Sie mindestens eine medizinische Maske tragen. Selbstgeschneiderte Masken, Schals oder Multifunktionstücher reichen nicht aus! Ohne ausreichenden Schutz darf das Sicherheitspersonal Sie nicht hereinlassen.

Bitte nehmen Sie Ihren Termin – wenn möglich – ohne Begleitung wahr und berücksichtigen Sie unbedingt die Abstandsregeln, um sich und andere zu schützen.

Ausländerbehörde Siegburg bis auf Weiteres geschlossen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren, ist die Kreisverwaltung für die Öffentlichkeit bis auf Weiteres geschlossen. Infos über weitere Maßnahmen gibt es auf der Internetseite www.rhein-sieg-kreis.de. Sobald der Dienstbetrieb wieder aufgenommen wird, sind Vorsprachetermin erneut zu vereinbaren, damit die Anliegen, z.B. Ausweisverlängerungen, bearbeitet werden können.

In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an das Service-Center unter der Rufnummer:    02241 13 – 3500 oder direkt per E-Mail an service-abh@rhein-sieg-kreis.de .

Der alltägliche Wahnsinn

Aus der Arbeit eines Flüchtlingshelfers

„Ohne das Ehrenamt wäre eine effiziente Flüchtlingshilfe gar nicht zu leisten“. Diesen Satz hört man als Helfer im Flüchtlingshelferkreis häufiger aus dem Munde der Bundes- und Kommunalpolitiker. Man darf unterstellen, dass dieses Lob ein ehrliches ist und Wertschätzung ausdrücken soll. Man kann jedoch auch davon ausgehen, dass kaum einer der Protagonisten wirklich weiß, was das Ehrenamt im Detail leistet und mit welchen Hürden und Lasten die Helfer zu kämpfen haben. …weiterlesen

 

Brandschutzsanierung und Umstellung der Terminvergabe der Ausländerbehörde in Siegburg

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Ausländerbehörde des Rhein-Sieg-Kreises zieht im Rahmen der Brandschutzsanierung des Kreishauses um. Vom 27. März 2019 bis einschließlich 02. April 2019 ist die Ausländerbehörde daher geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde sind an diesen Tagen weder persönlich noch telefonisch erreichbar. Die Kreisverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger, dies bereits jetzt bei ihren Planungen zu berücksichtigen.

Ab 03. April 2019 ist die Ausländerbehörde wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Besucherinnen und Besuchern dann in der 2. Etage des Kreishauses zur Verfügung. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 02241/13-0 an die Telefonzentrale der Kreisverwaltung. Die Ausländerbehörde bittet für die umzugsbedingten Einschränkungen um Verständnis.

—————————————————————————————————–

Das Sachgebiet „Asylangelegenheiten“ der Ausländerbehörde des Rhein-Sieg-Kreises stellt für erforderliche persönliche Vorsprachen auf die reine Terminvergabe um. Dies bedeutet, dass nach einem Übergangszeitraum keine Vorsprache ohne Termine mehr möglich sein wird.
Termine können über die ab sofort zur Verfügung stehende „Hotline“ 02241 / 13 – 3400 vereinbart werden. Die Hotline dient ausschließlich der Terminvereinbarung. Es erfolgt keine telefonische Beratung! Ergänzend können Termine über die E-Mail-Adresse asyl@rhein-sieg-kreis.de angefragt werden.
Personen, die verspätet oder erst an einem Folgetag erscheinen, bekommen einen neuen Termin. Als Karenzzeit für eine Verspätung werden 15 Minuten angesetzt. Nach Ablauf von 15 Minuten ist das Einloggen des Termins nicht mehr möglich. Eine Bearbeitung erfolgt an diesem Tag nicht mehr.

1 2